Rezensionen

„Der Traumwandler – Arkanas Ruf“ von Melanie Strohmaier

Ihr Lieben,

bereits „Hannahs Traum“, welches ich Anfang des Jahres gelesen habe, konnte mich schon stark begeistern und so habe ich mich sehr gefreut endlich wieder nach Arkana reisen zu können, denn die Art, wie Melanie Strohmaier schreibt, ist für mich etwas ganz Besonderes – genauso wie die Welt, die sie erschaffen hat.

In dieser Geschichte begleiten wir Asra – eine junge Frau, die nirgends so recht dazu zu gehören scheint und mir dennoch von Beginn an sympatisch war. Durch ihren Vater, den sie selbst nie kennen lernen durfte, beschäftigt sie sich schon lange Zeit mit dem Träumen, vor allem dem Klartraum. Eines Nachts bereist sie auf diese Art Arkana und lernt dort Petrichor und seine Begleiter kennen, mit welchen sie sich auf spannende Abenteuer und gefährliche Reisen begibt. Immer wieder wechselt sie auf diese Art die Welten und wir lernen Asra auf eine Art kennen, die wohl vielen verborgen bleibt. Denn in Arkana ist sie einiges mutiger und aufgeschlossener als jemals in der „richtigen“ Welt – wobei mir die Geschichte dort noch etwas besser gefallen hat aufgrund eines gewissen jungen Mannes 😉

Asra ist für mich eine junge aber starke Frau, die weiß, was sie will und dafür auch einstehen kann. Durch ihr Handeln konnte sie mich immer wieder verblüffen, da ich einiges so nicht vorausgeahnt hätte und ich finde, dass sie eine tolle Wandlung im Laufe der Geschichte durchlebt.

Mit Petrichor wurde ich leider nicht so recht warm. Ich kann die Verbindung zwischen ihm und Asra leider auch nicht so recht nachvollziehen, aber das muss ich auch gar nicht. Er passte einfach gut in die Geschichte hinein mit seiner düsteren und unnahbaren Art und konnte mich dadurch zum Ende hin sogar überraschen. Ich bin gespannt, was wir im weiteren Verlauf noch von ihm erfahren werden.

Das Buch selbst sticht durch eine besondere Aufmachung heraus. Nicht nur, dass auf dem Cover die Autorin selbst zu sehen ist, was mich nach Hannahs Traum wieder sehr gefreut hat, es hat auch eine wahnsinnig tolle Innengestaltung, die das Lesen noch mehr zum Vergnügen machen.

So richtig weiß ich diesmal nicht, was ich schreiben soll, aber ich möchte dennoch betonen, wie sehr mir das Buch gefallen hat und wie toll ich es fand endlich wieder nach Arkana reisen zu können. Diese Welt fasziniert mich einfach und Melanie Strohmaier schafft es auf eine ganz besondere Art die Atmosphäre, das Düstere und Mystische von Arkana, festzuhalten und uns Lesern nur durch Worte näher zu bringen, dass wir beim Lesen das Gefühl bekommen, wirklich auch dort zu sein. 

Für mich wieder ein kleines Highlight, bei welchem ich mich freue, wenn die Reise im zweiten Band endlich weiter geht und wir mit Asra zurück nach Arkana reisen können.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: