Rezensionen

„Die Magischen Bücher: Kelpiesee“ von Chrissy Em Rose

Ihr Lieben,

ich denke, ich bin nicht die Einzige, der es schwer fällt eine Rezension zu einem Buch zu schreiben, welches nicht das Erste einer Reihe ist. Man möchte nicht spoilern und den vorigen Büchern somit zu viel wegnehmen, hofft aber auf der anderen Seite, dass diejenigen, die die Meinung lesen, die Geschichte bisher schon kennen. Dennoch möchte ich euch gern sagen, wie wundervoll ich auch dieses Abenteuer von Leandra und ihren Gefährten fand.

Leandra und ihre Freunde sind noch immer auf der Suche nach den Magischen Büchern, wird aber unerwartet von ihren Gefährten getrennt und muss sich allein weiter durchschlagen. Auf der Suche nach ihren Freunden bekommt sie aber immer mehr mit, welche Rolle die Insel, auf welcher sie sich befindet, bei den magischen Büchern spielt. Sie hört Gerüchte und Geschichten, geht diesen Andeutungen nach und versucht herauszufinden, was es damit auf sich hat. Doch der Weg ist auch dieses Mal steinig und Leandra mag nicht mehr zu unterscheiden, wer Freund und wer Feind ist, denn das Blatt wendet sich und ehemalige Verbündete wollen ihr nicht immer nur Gutes – wem kann sie trauen?

In meinen Augen steht auch dieser dritte Band seinen Vorgängern in Nichts nach. Es ist ein tolles Abenteuer, bei welchem ich gern mit gefiebert habe. Es war spannend und ereignisreich und so habe ich mit Leandra mit gerätselt, was es wohl mit all den Geschichten auf sich hat. Es kamen neue Wesen vor – die Kelpies – welche ich unglaublich interessant fand und schon etwas schade finde, dass sie nur in diesem Band aufgetaucht sind. Einige Ereignisse…ich fand sie nicht toll und hatte dabei Tränen in den Augen, aber das habe ich der lieben Chrissy bereits mitgeteilt, dass es so nicht geht 😉

 

„Zusammen als Team könnten wir echt effektiver arbeiten.

Allein bist du stark,

aber zusammen sind wir unschlagbar.“

 

Von den Figuren her hat sich meine Meinung auch etwas verändert. Leandra mag ich nach wie vor ganz gern und sie wird von Band zu Band immer stärker, steht mehr für sich ein und bildet sich ihre eigene Meinung. Davin wuschs mir immer weiter ans Herz, ich finde er entwickelt sich zu einem tollen Charakter und die Verbindung zwischen ihm und Leandra, ihrem gemeinsamen Schicksal – ach, ich habe es geliebt. Dafür wurde mir leider Brian immer unsympathischer. Dieses Eifersuchtsgehabe steht ihm nicht und ging mir irgendwann einfach nur auf die Nerven. Er wirkt wie ein kleiner bockiger Junge und verhält sich auch dementsprechend – ich hoffe hier auf eine Besserung im nächsten Buch 😉

 

„Ich würde sterben für dich, wenn es nötig wäre.

Für dich habe ich meine Ausbildung abgebrochen,

um an deiner Seite zu sein,

du bist mein Leben, Leandra.“

 

Ansonsten besticht das Buch auch hier wieder durch den angenehmen Schreibstil der Autorin, welcher uns Leser nur so durch die Seiten fliegen lässt. Man kommt unglaublich gut voran und dennoch kommen die Emotionen nicht zu kurz – ich glaube, dass mir bei diesem Band die meisten Tränen geflossen sind. Ich liebe Chrissys Art zu schreiben und freue mich einfach, wenn ich wieder etwas aus ihrer Feder lesen darf.

Für mich ein gelungener dritter Band, der sich definitiv sehen lassen kann. Eine spannende Reise, der es sich lohnt zu folgen. Eine Reihe, die man unbedingt lesen sollte, wenn man Fantasy liebt. Von mir auch hier wieder eine klare Leseempfehlung. 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: