Lesemonate

Lesemonat März 2021

Ihr Lieben,

habe ich euch nicht gerade erst einen Lesemonat von mir gezeigt? Mir ist so, als hätte ich vor ein paar Tagen erst an meinem Laptop gesessen, um euch zu zeigen, welche Geschichten mich im Februar begleitet haben und nun kann ich euch sogar schon den März zeigen. Ist euch eigentlich bewusst, dass das erste Viertel von 2021 nun vorbei ist? Ich finde es ganz schön erschreckend, wie sehr die Zeit rast…aber das gehört nicht in diesen Beitrag 🙂

Auch im März konnte ich mich wieder vielen Büchern widmen und der Großteil der Bücher konnte mich tatsächlich auch begeistern. Einige waren für mich viel zu schnell vorbei, andere haben sich ein wenig gezogen, aber alles in allem bin ich sehr zufrieden. Insgesamt habe ich 13 Bücher beenden können, welche auch alles Printausgaben waren. 13 Bücher, das macht 5684 Seiten – Wahnsinn, oder? Ich hätte früher nie gedacht so viel lesen zu können. Und zu diesen 13 Büchern kommen noch mal 13 Mangas dazu, denn meine Freundin Maria, die ihr auf Instagram als traumweltenmalerei findet, hat den Märzmanga ins Leben gerufen und so konnte ich mich meinen Mangas von Sailor Moon widmen. Ich habe nicht alle geschafft, aber ich bin dennoch sehr zufrieden und es hat Spaß gemacht meiner Kindheitsheldin wieder einmal über die Schulter schauen zu können bei ihren Abenteuern. Nun kommen wir aber zu den Büchern, die mich begleitet haben:

 

1. „Mein Glück in deinen Händen“ von Mary Simses (394 Seiten, Rezensionsexemplar)

Auf dieses Buch hatte ich mich total gefreut, weil mir vor allem der Buchschnitt direkt ins Auge stach und ich mich auf eine schöne Story für den Frühling eingestellt hatte. Ganz überzeugen konnte es mich nicht, aber es war definitiv eine gute Geschichte, die man zwischendurch mal lesen kann.

 

2. „Die Legende Kalandrias – Friedenswächter“ von Rikki Lamur (595 Seiten, Rezensionsexemplar)

Die Geschichte war anders, als ich sie vom Klappentext her erwartet hätte und hat definitiv einige Schwächen aufgezeigt, aber dennoch fand ich die Idee dahinter toll und nachdem ich endlich durchgesehen habe, hat mich gut unterhalten können. Ich bin gespannt, wie es hier im zweiten Band wohl weitergehen wird.

 

3. „Izara – Das ewige Feuer“ von Julia Dippel (538 Seiten)

Was für ein Reihenauftakt!! Diese Geschichte konnte mich von der ersten Seite an direkt begeistern und ich wollte gar nicht aufhören zu lesen. Es ist so ein wundervolles Buch und man durchlebt so viele unterschiedliche Gefühle, dass es einen beim Lesen innerlich zerreißen kann. Unglaublich tolle Fantasy, wie ich sie liebe.

 

4. „Das Lied der Nacht“ von C.E. Bernard (386 Seiten, Rezensionsexemplar)

Eine Geschichte, wie ich sie nicht erwartet hätte – grauenvoll und faszinierend geschrieben bin ich noch immer begeistert und weiß gar nicht so recht, was ich dazu sagen soll. Die Autorin hat einen unglaublich tollen Schreibstil, der sich aus der Masse abhebt und ich freue mich darauf, die Geschichte des Wanderers weiterverfolgen zu können.

 

5. „Haunted Hearts“ von B.E. Pfeiffer (321 Seiten, Rezensionsexemplar)

Von der Autorin habe ich schon viele Bücher gelesen und Haunted Hearts war für mich mit Abstand das bisher Beste. Die Geschichte war düster und doch gefühlvoll, mysteriös und emotional. Ich habe das Buch sehr geliebt und wollte nicht, dass es endet, da ich mich in dem Setting sehr wohl gefühlt habe.

 

6. „Die 7. Zeugin“ von Florian Schwiecker und Michael Tsokos (318 Seiten, Rezensionsexemplar)

Spannend durch und durch! Die kurzen Kapitel haben einen tollen Spannungsbogen aufgebaut, da sich immer wieder die Situation änderte. Bis zum Schluss habe ich mit gefiebert und wusste gar nicht wirklich, was nun wirklich vorgeht und wie alles zusammen hängt. Spannend und für alle Krimi-Liebhaber zu empfehlen.

 

7. „Märchenfluch – Das letzte Dornröschen“ von Claudia Siegmann (412 Seiten, Rezensionsexemplar)

Eine tolle Fantasygeschichte für alle Märchenliebhaber. Ich hatte etwas gänzlich anderes erwartet, wurde aber definitiv positiv überrascht. Dieses Buch war ein toller Reihenauftakt und ich bin froh, dass ich in einer kleinen Leserunde nun schon beim zweiten Band bin, denn diese Geschichte zieht einen wirklich in den Bann. Ein richtiger Pageturner!

 

8. „Was wir sehen, wenn wir lieben“ von Kristina Moninger (443 Seiten, Rezensionsexemplar)

Was für eine wundervolle, berührende Geschichte! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich mich einfach nur wohlgefühlt habe beim Lesen. Ich habe Tränen vergossen und gelacht, konnte mit den Charakteren unglaublich mitfühlen und bin mehr als begeistert von der Story.

 

9. „Izara – Stille Wasser“ von Julia Dippel (523 Seiten)

Wie auch schon Band 1 bin ich auch diesem Buch total verfallen. Ich liebe die Charaktere, ich liebe das Setting, die Story, die Welt – es macht einfach so unglaublich viel Spaß zu lesen, auch wenn mir immer wieder das Herz gebrochen wurde. Aber Julia Dippel weiß, wie sie ihre Leser fesseln kann und zeigt das immer wieder durch Wendungen, mit denen man einfach nicht rechnet.

 

10. „BECOMING – Erzählt für die nächste Generation“ von Michelle Obama (603 Seiten, Rezensionsexemplar)

Ich kann noch immer nicht in Worte fassen, wie begeistert ich von diesem Buch bin. Michelle Obama ist eine faszinierende Frau, von Kindertagen an und ich finde sie einfach bemerkenswert. Sie schreibt ihr Leben auf eine Weise, die unter die Haut geht und man denkt, dass man sie als Menschen kennt. Gefühlvoll und nichts verschönert spricht sie ehrlich über jeden Aspekt ihres Lebens.

 

11. „I am Elektra“ von Christian Handel (369 Seiten, Rezensionsexemplar)

Band 1 dieser Reihe war für mich 2019 ein echtes Jahreshighlight und ich war so glücklich, dass nun eine Fortsetzung erschienen ist. Nur leider konnte diese mich nicht so abholen wie sein Vorgänger und ich habe das Buch etwas enttäuscht und unzufrieden beendet. Mir fehlte leider etwas die Spannung und das Buch nahm auch nicht so richtig Fahrt auf. Vielleicht hätte doch ein Band gereicht…

 

12. „Auris – Todesrauschen“ von Vincent Kliesch (329 Seiten, Rezensionsexemplar)

Dieser mittlerweile Teil hat mir wieder besser gefallen und war definitiv spannungsgeladen. Zwar sind die Vorkommnisse in diesem Thriller für mich nicht sehr realistisch dargestellt, aber dennoch konnte der Autor mich mit einer Wendung überraschen, mit der ich so nicht gerechnet habe.

 

13. „Götterfunke – Verlasse mich nicht“ von Marah Woolf (449 Seiten)

Auch beim zweiten Lesen dieses Finales bin ich wieder sehr begeistert aus der Reihe gegangen und etwas traurig, dass sie nun vorbei ist. Das Leben der Götter fand ich sehr spannend und Jess als Charakter ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich denke, dass ich mich dieser göttlichen Reihe bestimmt noch das ein oder andere Mal widmen werde.

 

Ja, das war es dann auch, was mich so begleitet hat. Es waren wirklich unglaublich tolle Geschichten dabei, die mir fantastische Lesestunden gebracht haben. Nun freue ich mich auf den nächsten Monat und bin gespannt, welche Welten ich hier so bereisen werde. Wie lief euer Monat? Hattet ihr Highlights dabei? Schreibt mir gern in die Kommentare, welche Geschichte euch besonders gepackt hat im März

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: