Rezensionen

„Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz“ von Kathrin Lange

Ihr Lieben,

Geschichten über Flüche, Verschwörungen etc. lese ich unfassbar gern, daher hat mich „Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz“ von Kathrin Lange auch direkt angesprochen. Nicht nur das wunderschöne Cover machte mich neugierig, sondern auch die Story selbst, die für mich nach einem spannenden Jugendbuch klang und ich tatsächlich auch die Geschichte bekam, die ich mir erhofft hatte.

Jessa und ihre Schwester Alice sind nach dem tragischen Tod ihrer Eltern in einem Waisenhaus aufgewachsen und waren immer unzertrennlich. Doch plötzlich verschwindet Alice und Jessa fühlt sich allein und im Stich gelassen. 5 Jahre nach dem Verschwinden ihrer Schwester erhält Jessa einen Hinweis, welches sie zu einem alten Herrenhaus in Haworth führt. Nichtsahnend macht Jessa sich auf den Weg, um diesem Hinweis zu folgen und trifft auf die Brüder Christopher und Adrian, die ein mystisches Geheimnis umgibt. Plötzlich befindet sich Jessa selbst mitten drin und muss entscheiden, wie weit sie bei der Suche nach ihrer Schwester gehen will.

Ich muss sagen, auch wenn die Geschichte recht vorhersehbar war in manchen Punkten, hat sie mir dennoch sehr gefallen und ich habe mich beim Lesen unglaublich wohl gefühlt. Nicht nur die Geschichte gefiel mir – welche etwas an eine Mischung aus „Die Schöne und das Biest“ und „Phantom der Oper“ erinnerte – sondern auch das Gefühl, welches sich beim Lesen aufbaute. Die Geschichte ist in eine so tolle Stimmung gebettet, dass es mir schwer gefallen ist, nach jedem Abschnitt wirklich aufzuhören zu lesen (ich habe das Buch im Buddyread gelesen) – ich war einfach gefesselt. Es ist sehr mystisch geschrieben und doch auch eine Geschichte fürs Herz. 

 

„Whatever our Souls are made of – yours and mine are the same.“

 

Jessa ist für mich ein Charakter, welchen ich direkt toll fand. Ihre direkte Art hat mir einfach gefallen und doch kam auch zwischendurch immer wieder ihre Verletzlichkeit durch. Sie gibt sich immer als toughe junge Frau aus, aber man merkt schnell, dass dies eine Art des Selbstschutzes ist. Sie hat Angst davor, wieder verletzt zu werden und lässt daher niemanden wirklich an sich heran, denn einen weiteren Verlust kann sie einfach nicht ertragen. 

Christopher und Adrian könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Christopher lieber klassische Musik hört, dreht Adrian Black Sabbath so laut auf wie es nur geht. Christopher ist auch deutlich verschlossener als Adrian und möchte Jessa im Gegensatz zu seinem Bruder nur von dem Anwesen verjagen. Es gibt noch einige Unterschiede mehr, aber das würde zu viel von der Geschichte verraten, weshalb ich darauf nicht weiter eingehe. Aber wir merken nach und nach immer mehr, aus welchen Gründen sich zwei Menschen, die sich so nahe stehen, so unterschiedlich entwickelt haben und kaum gleiche Interessen pflegen.

Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen. Es ist ein wundervolles Jugendfantasy-Buch, welches sich leicht lesen lässt und trotzdem eine spannende Geschichte erzählt. Zwischendurch kam mal kurz eine Phase auf, in der etwas mehr hätte passieren können und ich bin nicht ganz happy mit dem Ende, da es mir etwas zu schnell abgehandelt war, aber ansonsten habe ich das Lesen des Buches sehr genossen und war schon etwas traurig, als es dann vorbei war.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: