Rezensionen

“Fadeaway” von Anabelle Stehl

Ihr Lieben,

“Breakaway” war 2020 für mich ein Wohlfühlbuch, welches jedoch auch etwas Luft nach oben hatte. Aber ich habe mich in der Clique aus Berlin so wohl gefühlt, dass ich mich sehr darauf gefreut habe, auch den zweiten Band “Fadeaway” zu lesen. Bücher in der eigenen Heimat zu lesen, finde ich immer besonders toll, da es doch einige Schauplätze gibt, die ich kenne und mir die einzelnen Szenen dazu noch bildlicher vorstellen kann als nur durch das Geschriebene.

In diesem Buch geht es um Kyra, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und positiv in die Zukunft zu blicken. Sie beginnt ihr Psychologie Studium und  bemerkt gleich am ersten Tag Zustände, die sie so nicht hinnehmen möchte. Motiviert startet sie einen Podcast, in welchem sie die Themen anspricht, die sie bewegen und ihren Hörern eine Stimme gibt. Keiner weiß, wer sie wirklich ist – außer Milan, der ihr plötzlich so sehr unter die Haut geht, obwohl sie genau das verhindern müsste.

Ich muss ehrlich sagen, dass dieser Band ein richtiges Highlight für mich geworden ist. Durch “Breakaway” wissen wir ja vorher schon, was Kira widerfahren ist – in diesem Teil setzen wir uns aber damit noch einmal richtig auseinander. Ich konnte jedes Mal, wenn Kyra sich damit beschäftigt hat, spüren, wie tief sie das Geschehene getroffen hat und wie sehr sie das alles nur vergessen möchte. Es zeigte auf eine leichte, aber dennoch sehr emotionale Art und Weise, wie wichtig es ist, sich mit Dingen auseinanderzusetzen, die einem widerfahren sind, da sie uns sonst irgendwann einholen werden, so wie es bei Kyra passiert ist.

Als Charakter mag ich Kyra unglaublich gern. Sie ist mutig und stark, kämpft jeden Tag gegen ihren inneren Dämon und auch, wenn es einige Zeit gedauert hat, zeigt sie den Menschen, die ihr wichtig sind, dass es ihr eben nicht gut geht – sie gesteht sich Schwäche ein und das macht sie in meinen Augen nur noch stärker. Auch wenn sie in manchen Situationen sehr impulsiv reagiert hat, macht gerade das sie noch wesentlich authentischer. Sie ist für ihre Freunde da und lässt niemanden im Stich, was sie als Charakter sehr sympathisch macht.

Milan hingegen war mir zwar nicht unsympathisch, aber man merkte schon, dass für ihn Handball an erster Stelle steht und alles andere erst danach kommt, was ihn zuerst etwas oberflächlich wirken lies. Aber ich mochte es, wie er Kyra einfach nicht aus dem Kopf bekam und sie mit ihrem Podcast ohne Kompromisse unterstützt hat. Ich brauchte meine Zeit, um mit Milan als Charakter warm zu werden, aber im Endeffekt finde ich, dass er doch perfekt zu Kyra passt und die beiden sich wunderbar ergänzen.

Auch “Fadeaway” ist wieder leicht geschrieben, dass man schnell durch die Seiten fliegt. Aber nicht nur das ließ mich das Buch in fast einem Rutsch durchlesen. Denn Anabelle Stehl schafft es durch kurze dramatischere Momente durchweg eine Spannung aufrecht zu erhalten, dass man das Buch einfach nicht zur Seite legen kann.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass dieses Buch ein Highlight geworden ist. Ein Wohlfühlbuch mit ganz viel Tiefe und Emotionen, welches ich nicht so schnell vergessen werde. Definitiv eine klare Leseempfehlung.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: