Lesemonate

Lesemonat Februar 2021

Ihr Lieben,

schon wieder ist ein Monat um, in denen wir uns wundervollen Geschichten widmen konnten. Den Januar konnte ich zwar nicht toppen, aber mit 8 gelesenen Büchern bin ich dennoch sehr zufrieden. 8 Bücher, die mich auf gesamt 3585 Seiten Großteils in fremde Welten entführten und mir tolle Geschichten boten.

Diesen Monat habe ich tatsächlich auch nur Printausgaben gelesen und meinen E-Reader irgendwie gänzlich missachtet – aber ich bin eh Team Printausgabe, da es mir doch besser gefällt, als permanent auf einen Bildschirm zu starren.

Von diesen 8 Büchern waren 5 Bücher Rezensionsexemplare und da danke ich den Verlagen und Autoren sehr für die Bereitstellung ihrer Bücher. Sie haben mich in den meisten Momenten begeistern können und so hatte ich auch im Februar tolle Lesestunden, die ich sehr genießen konnte.

 

1. “Das Rosenkreuzer Komplott” von Niko Mahle (326 Seiten, Rezensionsexemplar)

Dieses Buch war anders, als ich es mir vorgestellt habe, aber dennoch habe ich es sehr gern gelesen. Es geht um eine Bruderschaft in Stuttgart und ihre Machenschaften im Hintergrund. Es zeigt, wie schnell man sich in eine Situation bringen kann, aus welcher man nur schwer rausfindet. Spannende Geschichte mit authentischen Charakteren.

 

2. “Das Lied der Krähen” von Leigh Bardugo (581 Seiten)

Nach der Grischa-Reihe habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Es gab ein Wiedersehen mit alten Bekannten und die Welt baute sich immer weiter auf. Dennoch ist der Schreibstil für mein Empfinden komplexer gewesen und ich musste mich teilweise sehr auf das Lesen konzentrieren. Aber eine spannende Geschichte mit Charakteren, die man trotz ihrer Grausamkeiten schnell ins Herz schließt.

 

3. “Ohne Schuld” von Charlotte Link (543 Seiten, Rezensionsexemplar)

Wie ich es erwartet habe, konnte mich dieser Kriminalroman wieder begeistern und durch Spannung unterhalten. Es war zwar anders als die Bücher, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, aber dennoch hatte ich hier tolle Lesestunden und freue mich darauf, auch die anderen Fälle von Kate Linville erkunden zu können.

 

4. “Meeresglühen – Geheimnis in der Tiefe” von Anna Fleck (493 Seiten, Rezensionsexemplar)

Ich hatte hier beim Einstieg in die Geschichte meine Probleme und fand lange keinen Zugang zu den Charakteren und dem Geschehen um diese herum, aber es kam der Punkt, an welchem ich nicht mehr aufhören wollte zu lesen, da es von Seite zu Seite immer spannender wurde und nun warte ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung dieser Reihe.

 

5. “Das Gold der Krähen” von Leigh Bardugo (579 Seiten)

Wie auch beim ersten Band dieser Dilogie fand ich den Schreibstil sehr komplex und ich musste mich viel konzentrieren, um den Faden der Geschichte nicht zu verlieren. Hier habe ich einige der Passagen auch als Hörbuch gehört, da ich mich dort besser drauf konzentrieren konnte – der Sprecher ist übrigens sehr zu empfehlen.

 

6. “Im Herzen der Nacht” von Kristina Günak (243 Seiten, Rezensionsexemplar)

Ich wollte diese Geschichte so gern mögen, aber leider konnte sie mich nicht begeistern. Mir fehlte leider eine Verbindung zu den Charakteren, mir fehlte der Romance-Anteil, mir fehlte eine wirkliche Handlung und mir fehlte die Spannung. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich gern meine Rezension hierzu ansehen. 

 

7. “Götterfunke – Hasse mich nicht” von Marah Woolf (441 Seiten)

Auch dieser Reread hat mir wieder unglaublich gut gefallen. Auch wenn mir Band 1 der Reihe mehr zugesagt hat, finde ich die Geschichte um Jess und Cayden einfach sehr spannend. Auch das Thema der griechischen Götter mag ich in Geschichten sehr gern und hier erfährt man eine Menge über diese Mythologie, ohne dass es langweilig wird.

 

8. “Night Rebel – Kuss der Dunkelheit” von Jeaniene Frost (379 Seiten, Rezensionsexemplar)

Definitiv mein Monatshighlight! Eine unglaublich tolle Fantasygeschichte, die ich regelrecht verschlungen habe. Es war spannend, es war erotisch, es war actionreich und emotional – es war einfach ein Gesamtpaket, wie ich es liebe! Vor allem die Protagonisten Ian und Veritas mochte ich sehr – vor allem erinnerten sie mich stark an Kate und Curran aus Stadt der Finsternis. Große Empfehlung!!

 

Ihr seht, es ist wieder einiges zusammengekommen an Geschichten und den Großteil dieser mochte ich tatsächlich auch sehr gern. Ich habe ein Highlight gefunden und bin schon ganz neugierig auf die Fortsetzung. Aber auch einige tolle Buddyreads und Rereads waren dabei und machten meinen Lesemonat so zu einem spannenden Erlebnis. Wie sah es bei euch so aus?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: