Rezensionen

“Keeping Dreams” von Anna Savas

Ihr Lieben,

nach “Keeping Secrets” war ich sehr neugierig darauf, wie mir die Geschichte rund um Julian wohl gefallen wird, da er mir im ersten Band als Charakter schon sehr gefallen hat. Außerdem habe ich mich wahnsinnig darauf gefreut, die Clique aus Faerfax wieder zu treffen, denn mir ist diese bunte Mischung an jungen Menschen sehr schnell ans Herz gewachsen und ich bin sehr gespannt, wie sich die Dynamik der Runde immer weiter verändert durch die Personen, die immer wieder dazu kommen. Doch worum geht es eigentlich?

Klappentext: Träume sind zum träumen da, nicht um an ihnen zu zerbrechen… Nach einem schlimmen Unfall muss Lily ihren Traum, Balletttänzerin zu werden, für immer begraben. Um herauszufinden, was sie jetzt mit ihrem Leben anfangen will, beginnt sie ein Studium an der Faerfax University und landet ausgerechnet in der Wohnung von Frauenheld Julian – der sie an alles erinnert, was sie eigentlich hinter sich lassen wollte. Julian ist genauso wenig begeistert von seiner neuen Mitbewohnerin und ihrer schlechten Laune. Doch dann müssen die beiden für ein Projekt zusammenarbeiten und merken, dass sie doch gar nicht so verschieden sind, wie sie dachten…

Genau wie bei Band 1 hatte ich leichte Probleme eine Bindung zur Story aufzubauen. Ich weiß nicht, woran das liegt – vielleicht hab ich auch einfach ein Problem mit den “Enemy to Lovers” – Geschichten – auch wenn diese hier nicht so ausgiebig beschrieben sind wie in manch anderen Büchern. Es hat jedenfalls eine Weile gedauert, bis ich mich auch gefühlsmäßig in der Geschichte wiedergefunden habe und mit Julian und Lily mitgelitten, mit gelacht, mitgekämpft habe – das Dranbleiben hat sich aber gelohnt, denn sobald der Funke übergesprungen war, wollte ich mich gar nicht mehr aus der Story verabschieden.

Mit Lily hatte ich so meine Probleme, da sie mir zu beginn doch sehr unsympathisch war in ihrem Verhalten Julian gegenüber. Sie war mir vom Gefühl her zu negativ eingestellt und damit kam ich nicht so recht klar. Aber nach und nach merkte ich dann, was eigentlich hinter ihrem Abwehrverhalten steht und warum sie sich den Anderen gegenüber teilweise so abweisend verhält. Wie schwer es ihr fällt, Vertrauen aufzubauen und daran zu glauben, dass man es auch gut mit ihr meinen könnte.

Julian kannten wir aus Band 1 noch – jemand, der immer Witz in die Runde brachte und für seine Freunde da war, wenn sie ihn brauchten. Doch je länger er mit Lily in einer Wohnung lebte, je weiter sie in sein Leben drang und ihn mit Dingen konfrontierte, die er nicht hören wollte – umso mehr verlor er diesen Humor und entwickelte sich zu jemandem, der zeitweise nicht wusste, wie es für ihn weitergehen soll. Versteckte Ängste zeigten sich ihm immer mehr und er musste lernen, wie er mit seinen Dämonen umzugehen hat.

Wie gesagt, ich mochte die Geschichte dann doch sehr gern und auch Lily und Julian entwickelten sich zu einem Couple, welches ich sehr mochte. Sie haben an sich von Beginn an perfekt zueinander gepasst, doch wollten sie es Beide nicht so wirklich wahrhaben. Manche Dinge benötigen halt ihre Zeit und die habe ich ihnen gerne gegeben.

Ansonsten kann ich sagen, dass ich den Schreibstil der Autorin auch sehr mag. Ich habe durch ihre Beschreibungen eine genaue Vorstellung davon bekommen können, wie es in Faerfax aussieht und auch was jeden einzelnen Charakter wirklich ausmacht – dies alles, ohne dass es zu detailliert gewesen wäre. Für mich war es allein stilistisch so, wie ich es mag und ich freue mich daher jetzt schon auf weitere Werke von ihr.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: