Rezensionen

“Rose Lane University – Zeig mir, wer du bist” von Josie Charles

Ihr Lieben,

ich habe vor einiger Zeit das Buch “Hinter zerbrochenem Glas” von Josie Charles gelesen und mochte es damals eigentlich ganz gern, weshalb ich auch andere ihrer Bücher lesen wollte, was nur leider irgendwie nicht klappte – bis “Rose Lane University” erschienen ist und mich direkt mit dem Klappentext neugierig auf die Geschichte gemacht hat. Auch wenn das Cover nicht ganz meinem Geschmack entspricht und meinem Empfinden nach auch nicht zur Geschichte passt, habe ich dieses Buch dennoch sehr gern gelesen.

Shawny kommt neu an die Rose Lane University in Cornwall und verliebt sich augenblicklich in Kilian Mackenzie, als sie sein Foto sieht. Durch seine Schwester Liv erfährt sie, dass Kilian ein Auslandsjahr in den USA absolviert. Doch beim Besuch auf dem Anwesen ihrer Freundin ist sie der Meinung, dass sie Kilian gesehen hat. Mit jedem Schritt fühlt sie sich beobachtet, weshalb sie der Sache auf den Grund geht.

Dieses Buch ist eine sehr niedliche Geschichte, die auch immer wieder durch gewisse Handlungen die Spannung oben hält. Auch wenn es für mich selbst nicht nachvollziehbar, wie schnell sich Shawny in Kilian verliebt hat, ohne ihn überhaupt zu kennen, mochte ich die Story dennoch sehr gern und wollte gar nicht, dass sie so schnell wieder endet. Zum Inhalt selbst möchte ich auch gar nicht viel sagen, da es der Geschichte viel wegnehmen würde. Aber wer eine recht lockere süße Geschichte zwischendurch lesen möchte, hat mit “Rose Lane University” definitiv das richtige Buch in der Hand.

Die Charaktere fand ich gut ausgearbeitet und authentisch dargestellt. Anfangs war mir Kilian selbst zwar etwas suspekt durch sein Verhalten, aber schnell merkte man, wer er wirklich ist und dass er nur die Leute schützen möchte, die er liebt. Man muss ihm eine Chance geben sich zu entfalten, dann wird man mit ihm als Charakter auch schnell warm. 

Shawny selbst war kein typisches Collegemädchen. Sehr zum Ärger ihres besten Freundes achtete sie nicht immer darauf, wie sie sich kleidet sondern entschied sich meist für die bequeme Variante – was ich komplett nachvollziehen kann 😉 Sie macht sich nichts daraus, was andere Leute über sie denken, sondern geht ihren eigenen Weg, was ich sehr gut finde. Ich mag Charaktere, die sich nicht beeinflussen lassen, sondern nach ihrem eigenen Empfinden handeln.

Aber vor allem der Ort des Geschehens hat mir unglaublich gut gefallen. Ich war selbst schon in Cornwall und habe mich einfach in diese Gegend verliebt, weshalb ich mich beim Lesen direkt dorthin versetzt gefühlt habe. Das Anwesen der Mackenzies stelle ich mir wie ein altes, leicht zerfallenes Herrenhaus vor – ob das der Wahrheit entspricht, das weiß ich nicht, aber für mich gab diese Vorstellung dem Ort des Geschehens einen gewissen Charme, den ich beim Lesen sehr mochte.

Alles in allem ist dies wieder eine tolle Geschichte für Zwischendurch, die man relativ schnell lesen kann, aber dennoch nicht langweilig wird. Wer also gerne mal eine kurzweilige Geschichte lesen möchte, dem kann ich dieses Buch nur ans Herz legen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: