Rezensionen

“Californias Next Magician” von Isabel Kritzer

Ihr Lieben,

mögt ihr Fantasy? Mögt ihr Dystopien? Und was haltet ihr davon, wenn man das dann noch mit einer Liebesgeschichte paart? Wenn euch alle 3 Themen ansprechen, dann ist “Californias Next Magician” genau das richtige für euch. Isabel Kritzer hat eine Welt geschaffen, in welcher alle 25 Jahre ein neuer Herrscher gewählt wird – und genau bei solch einer Wahl starten wir in die Geschichte.

Trotzdem mich das Buch an andere Geschichten erinnerte, fand ich dennoch, dass es eine vollkommen neu entwickelte Geschichte ist und dem Leser damit eine gute Story bietet. Wir begegnen neben dem futuristischen “Amerika” auch Wesen aus der Mythologie und Magiern, welche in der Zukunft unter den “normalen” Menschen leben.

Wir begleiten die junge Protagonistin Josi, welche sich auch am Tag ihrer Wahl noch immer fragt, warum ausgerechnet sie unter den 25 Kandidaten ist, die zur Wahl stehen, denn sie glaubt kaum daran, dass sie überhaupt eine Chance haben würde diese Wahl zu gewinnen geschweige denn die Prüfungen dazu überhaupt zu überleben. Josi ist ein sehr sarkastischer Mensch, weshalb mir ihre Reaktionen auf so manche Sprüche immer wieder ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert haben. Aber hinter dieser dadurch sehr tough wirkenden Fassade steckt ein Mensch, welcher gefühlt immer am grübeln und zweifeln ist. Ihre Gedanken schweifen oft an andere Orte und Momente, während sie eigentlich bei der Sache bleiben sollte, aber das machte Josi so “normal” in dieser Welt, in welcher sie lebt. 

Ivan jedoch war mir nicht immer “klar” – mal war er mir sehr sympatisch und ich konnte Josi’s Abneigung ihm gegenüber in gewissen Situationen nicht verstehen, aber auf der anderen Seite wirkte er kühl und unnahbar, dass es für mich unbegreiflich war, wie Josi für ihn Gefühle entwickeln konnte. Das Hin und Her zwischen den Beiden jedoch war stellenweise ein Müh “anstrengend” und ich hätte es mir etwas lockerer gewünscht, aber das kann auch am Alter der Charaktere liegen – vielleicht waren wir ja auch mal so 😉 

Meine liebsten Figuren in dem Buch jedoch waren Josi’s tierischen Begleiter, bei welchen ich zeitweise an Ava Reed’S Mondprinzessin und ihre Waschbärdame Tia denken musste und ein Gefühl des “Nach Hause kommens” mit sich brachte.

“Californias Next Magician” hat mich auch stark an die “Selection”-Reihe von Kiera Cass erinnert. Ein Wettkampf, schicke Kleider und die totale Überwachung. Überall hängen Kameras und die jungen Erwachsenen sind nirgendwo allein. Doch dies scheint in die auf den ersten Blick so fortschrittlich entwickelte Welt von 2086 zu passen, denn die Technik und ihre Möglichkeiten ist auf dem Höchststand. Doch wenn man weiter schaut, dann sieht man deutlich, dass der Schein trügt, denn während die Männer in der Welt immer weiter kommen in ihrem Streben nach Erfolg und deutlich mehr Unterstützung darin erhalten, haben die Frauen es schwerer und müssen für die gleichen Ziele mehr kämpfen.

Josi, die Prüfungen und ihr Leben zu begleiten waren eine spannende Erfahrung und bei jeder neuen Aufgabe, bei jeder neuen Situation habe ich mit ihr mitgefiebert. Dennoch war es nicht immer leicht der Geschichte zu folgen, denn Josis Wahrnehmung der Welt und ihre vielen vielen Gedanken waren stellenweise doch etwas langatmig. Auch der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht sehr leicht und ich bin eher holprig gestartet.

Aber dennoch bin ich froh, dass ich nicht aufgegeben habe, denn die Story selbst hat mir unglaublich gut gefallen und dachte man zwischenzeitlich, man wüsste, wohin sich die Geschichte entwickelt, hätte doch keiner mit einem solchen Ende gerechnet. Es spitzte sich immer weiter zu, bis sprichwörtlich die Bombe platzte und der Leser nun geschockt, verblüfft und leicht fertig mit der Welt dasitzt und auf Band 2 wartet. 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: