Rezensionen

“Funkeln der Ewigkeit” von Jennifer L. Armentrout

Ihr Lieben,

mit “Funkeln der Ewigkeit” kamen wir nun zum finalen Band der Götterleuchten-Reihe von Jennifer L. Armentrout und die Reise mit Josie und Seth kam zu ihrem Ende. Nachdem mich der dritte Band etwas enttäuscht zurückgelassen hat, gefiel mir dieser Abschluss der Reihe dann doch wieder einiges besser, auch wenn er in meinen Augen nicht mit dem Reihenauftakt mithalten konnte.

Klappentext: Josie folgt ihrer Bestimmung: die Titanen in ihre Grabkammern zu verbannen. Gestärkt durch die Liebe zu Seth, der zum Gott des Lebens und des Todes aufgestiegen ist, bereitet sich Josie auf die epische Schlacht vor. Doch neben den Titanen lauert eine weitere tödliche Bedrohung auf Josie und ihre Mitstreiter. Denn nur wenn das größte aller Opfer erbracht wird, können sie den Krieg gewinnen und das Schicksal der Welt entscheiden…

Was soll ich zu diesem Band groß sagen? Es kam zu dem großen Kampf gegen die Titanen, auf den die Reihe die ganze Zeit hingearbeitet hat, aber für mich war der Kampf selbst dann doch etwas enttäuschend, da er für meinen Geschmack zu schnell “abgearbeitet” war und einen zu kleinen Teil in diesem Buch eingenommen hat. Ich habe mir dort einfach mehr Action und Spannung erhofft, nur leider nicht in der Art bekommen, wie ich es mir gewünscht hätte. Mir ist bewusst, dass es sich um ein Romantasy-Buch handelt und der Romance-Anteil demnach einiges größer ist als andere Bereiche, allerdings denke ich auch, dass die Autorin dennoch mehr aus diesem Kampf hätte herausholen können, ohne dass es zu viel gewesen wäre – aber das ist nur meine persönliche Meinung, anderen kann das natürlich genau so gefallen haben, wie es beschrieben wurde.

Dafür fand ich es unglaublich gut umgesetzt, wie Jennifer L. Armentrout das Opfer beschrieben hat, was Seth und Josie bringen mussten, um diesen ungleichen Kampf gegen die Titanen gewinnen zu können. Ich habe in dieser Situation mit den Beiden mitgefühlt und auch die ein oder andere Träne vergossen, da ich es so unfair fand, dass sie nun gezwungen wurden, eine solch dramatische Entscheidung zu treffen, nachdem sie sich vorher schon so vielen Hindernissen gestellt hatten. Mehr kann ich aktuell aber nicht auf diesen Punkt eingehen, da ich sonst zu viel verraten würde und ich ja niemandem die Spannung aus dem Buch klauen möchte 🙂

Nach wie vor mag ich Josie und Seth als Protagonisten unglaublich gern. Vor allem zu beobachten, wie sie immer mehr zusammenwachsen und zueinander stehen, hat mir sehr viel Freude bereitet. Aber auch Alex, Aiden, Luke, Collin… die Charaktere dieser Reihe sind für meinen Geschmack sehr gut ausgearbeitet und es kam bei keinem von ihnen zu bösen Überraschungen, da sie sehr authentisch beschrieben waren und ich als Leserin mir so einen guten Eindruck von ihren Eigenschaften machen konnte. Die Gruppe ist zu einem tollen Team zusammengewachsen im Laufe der Reihe und auch, wenn nicht jeder jeden mag, haben sie in den Situationen, wo es darauf angekommen ist, immer stark zusammengehalten und aufeinander geachtet.

Auch die Götter und Titanen wurden sehr gut beschrieben und handelten meist sehr impulsiv, sodass ich oftmals Götter wie Zeus verflucht habe für ihre Art, wie sie mit Seth und den Anderen umgegangen sind. Ich weiß auch nach wie vor nicht, was ich von Apollo, Josies Vater, halten soll, da er zwar gute Absichten hatte, aber ich es für Josie einfach Schade fand, wie er sich ihr gegenüber dann schlussendlich verhalten hat.

Alles in Allem ist dies eine gute Fantasy-Reihe mit einem wirklich starken Anfang und einem soliden, schwächeren Ende, dass mich nicht ganz glücklich zurückgelassen hat. Ich kann die Reihe aber dennoch empfehlen, da sie zwischen den vielen High Fantasy Welten auch ein etwas entspannteres Abenteuer ist, welches gut zwischendurch gelesen werden kann.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: