Rezensionen

“Schicksalsblut: Episode 2” von Patricia Bellasie

Ihr Lieben,

Endlich geht die Reise mit Amalia weiter und wir erfahren, was ihre Familie verborgen gehalten hat. Was mir in Episode 1 an Fantasy-Elementen noch gefehlt hatte, wurde in dieser zweiten Folge gut integriert und machte diese Folge zu einem kleinen Highlight. 

In dieser Folge erfahren wir weitaus mehr aus der Vergangenheit und vor allem der Welt, aus welcher Amalia und ihre Familie stammen – wovon alle wissen, außer Amalia selbst. Es wirkt fast wie ein kleiner Geheimbund, der um sie herum aufgebaut wurde und dass es dem Jungen Mädchen den Boden unter den Füßen wegreißt, als sie die Wahrheit erfährt, ist nur all zu verständlich. Jedoch kann man auch die Beweggründe der anderen Beteiligten verstehen, denn man merkt, dass sie Amalia nur beschützen wollten und dass der Preis für diesen Schutz vor allem Amalias Unwissen ist.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und jeder hat seine eigene Art mit der Situation umzugehen, was im Verlauf auch authentisch wirkt und uns Leser die Reaktionen nachvollziehen lässt. Dass Lasse mehr von der Situation betroffen zu sein scheint als die Anderen ist für mich auch nachvollziehbar, denn als Amalias bester Freund ist er in die Situation noch einmal anders involviert.

Für mich war diese zweite Episode von Beginn an spannend und ich habe sie eins, zwei fix durchgelesen und warte nun gespannt auf Episode 3, denn das Ende war schon etwas gemein für uns Leser 😉 Aber von Patricia definitiv gut gewählt, denn so ist die Vorfreude auf die Fortsetzung noch größer und wir Leser einfach noch hippeliger.

Wie auch die erste Episode lässt sich diese Folge wunderbar lesen und man hat einen angenehmen Lesefluss – nur dass es viel zu schnell vorbei ist und man noch gar nicht wieder aus der Geschichte auftauchen möchte. Da sehe ich aber den Vorteil in dieser Episodengestaltung, denn das Warten auf die Fortsetzung dauert nicht so lang wie bei den dicken Schinken und man hat in regelmäßigen Abständen immer neuen Lesestoff aus dieser wundervollen Geschichte 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: