Liebesromane,  Rezensionen,  Romane

“Spin this Heart” von Justine Pust

Titel: Spin this Heart

Autor: Justine Pust

Verlag: Piper Gefühlvoll

Preis: 11,00€

ISBN: 978-3492505550

Seiten: 384

Klappentext: Carmen ist ehrgeizig, zielstrebig und weiß, was sie will. Mit dem Tänzer Tian ist sie sich nur in einer Sache einig: Die wahre Liebe gibt es nicht. Als sie mit ihren Freundinnen Juliette und Brooke an einem Poledance-Kurs teilnimmt und ausgerechnet Tian ihr Lehrer ist, fliegen die Funken. Doch mehr als eine lockere Beziehung lässt der prall gefüllte Terminplan ohnehin nicht zu. Aber kann sich der Verstand gegen den Takt wehren, den das Herz bestimmt?


Ihr Lieben,

nachdem mich die Autorin Justine Pust schon mit “With You I Dream” überzeugen konnte, wollte ich noch mehr aus ihrer Feder lesen und freute mich daher sehr, dass mit “Spin this Heart” zeitnah ein neues Buch von ihr erscheint – ohne zu wissen, dass es ein zweiter Band ist. Das schadete der Geschichte allerdings nicht, sie lies sich auch ohne Kenntnisse aus dem ersten Band wundervoll lesen und machte mir nur Lust, auch den Reihenauftakt noch lesen zu wollen.

In diesem Buch geht es um Carmen und Tian, die sich auf den ersten Blick nicht wirklich leiden können. Lässt man sie allein, fliegen die Fetzen und sie werfen sich Dinge an den Kopf, bei welchen man nicht glauben kann, wie diese beiden Menschen zueinander finden sollen. Aber genau solche Geschichten liebe ich – Enemies to Lovers machen einfach meistens Spaß, da es nie langweilig wird zu erleben, wie die Protagonisten die Hürden der gegenseitigen Ablehnung meistern und doch eine Menge Gemeinsamkeiten finden.

Es kommt nicht oft vor, dass ich beide Protagonisten von Beginn an leiden kann, doch Carmen und Tian haben es mir mit ihrer Art doch sehr leicht gemacht. Carmen ist ein super strukturierter Mensch und möchte alles bis ins kleinste Detail planen können und doch lässt sie sich auf die spontanen Ideen ihrer Freundin Juliette ein. Sie hat für jede Lösung ein Problem und steht ihren Freunden immer mit einem guten Ratschlag zur Seite – doch als sie bemerkt, dass ausgerechnet Tian der Tanzlehrer des Poledance-Kurses ist, ist auch die toughe Carmen erst einmal überfordert. Tian geht voll und ganz im Tanzen auf – das wird im Laufe der Geschichte immer wieder deutlich. Der Tanz steht für ihn an erster Stelle und er würde (fast) alles dafür tun. Dadurch lässt er sich auch keine Gelegenheit entgehen, auf diesem Weg im Leben weiter zu kommen.

Ich möchte an dieser Stelle auch gar nicht mehr verraten, denn ihr sollt die Geschichte selbst lesen. Mir hat sie wieder unglaublich viel Spaß gemacht, sie war zu keinem Zeitpunkt langweilig und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit der Clique. Justine Pust schafft es scheinbar jedes Mal, eine Geschichte zu zaubern, die mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird und die definitiv Lust auf mehr macht.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: