Rezensionen

„Die magischen Bücher: Elfenwald“ von Chrissy Em Rose

Ihr Lieben,

wenn man eine Autorin auf ihrem Weg begleiten darf, ist das für mich immer ein ganz besonderes Erlebnis, denn man bekommt Eindrücke davon, wie viel Zeit es kostet ein Buch entstehen zu lassen – und sei es „nur“ das Herausbringen einer Geschichte im Selfpublishing, welches vorher ein Verlagsbuch gewesen ist. Chrissy Em Rose durfte ich auf genau diesem Weg begleiten. Ihre Bücher waren vor einigen Jahren schon als „Chroniken der Leandra“ in einem kleinen Verlag erschienen, jedoch entschied sie sich dazu diese neu aufzulegen und als Selfpublisher zu veröffentlichen. So wurde die Geschichte überarbeitet, neu lektoriert, korrigiert, es bekam ein neues Cover – und all dies durfte ich bei ihr miterleben und dafür bin ich unglaublich dankbar. Als sie mich dann fragte, ob ich zu ihrem Bloggerteam gehören, das Buch lesen und rezensieren möchte, brauchte ich nicht lang darüber nachdenken – denn ich wollte natürlich wissen, was das für eine Geschichte ist, über die wir schon so viel gesprochen haben. Was für eine Story mir dort begegnen würde, war mir vorher allerdings nicht klar und dass ich beim Lesen der Danksagung über meinen eigenen Namen stolpern würde, hätte ich nie erwartet, umso mehr hat es mich allerdings gefreut

Ich begann zu lesen und war von Anfang an fasziniert von der Welt, die sie dort geschaffen hat. Wir begleiten die Protagonistin Leandra auf ihrem Weg, vom jungen 11-jährigen Mädchen bis hin zur 16-jährigen jungen, starken und unabhängigen Frau. Untypisch für Frauen startet auch Leandra eine Ausbildung bei einem Meister, um eine starke Kämpferin zu werden und muss währenddessen mit vielen Vorurteilen kämpfen und sich immer wieder beweisen. Sie lebt in einer Welt, in welcher Frauen eher als Objekt der Begierde gesehen werden, als Dinge, die man besitzen und vor allem benutzen kann, denn als ebenbürtige Partnerin in einem Kampf. Umso beeindruckender ist es dabei zuzusehen, wie sich Leandra in dieser Welt behauptet und an Stärke und Kraft gewinnt.

Ihr Plan ist es, die Ausbildung auf normalem Wege zu durchlaufen und mit der Prüfung nach 8 Jahren erfolgreich als Kriegerin zu beenden, jedoch kommt es anders, als sie sich das hat vorstellen können. Denn ihr Mitschüler und Freund Tim entscheidet sich plötzlich dafür, der Ausbildung den Rücken zu kehren, was nicht nur für ihn selbst, sondern auch für seinen Meister und dessen weitere Schüler rapide Auswirkungen hat. Die Gruppe muss sich nun den Großmeistern stellen, erwartet gerade das Urteil für diesen „Verrat“ als das unglaubliche passiert und Tim mit Hilfe eines Buches vor den Augen aller Anwesenden in einer Pfütze verschwindet. Nun ist es an Leandra, Ihrem Meister und ihren Mitschülern, zu entscheiden, ob sie entgegen des Befehls der Großmeister nach Tim suchen oder wie angeordnet ihre Ausbildung fortsetzen und die Suche an andere Gruppen abgeben.

Dieses Buch war von der ersten Seite an genau nach meinem Geschmack: eine High Fantasy Geschichte, die mit dem Vorankommen in der Story immer mehr an Fahrt aufnimmt und auf ein großes Finale zusteuert, in welchem Alles passieren könnte und noch viel mehr geschieht. Ich sag nur so viel –> Das Ende war zwar auf eine Art toll, auf eine andere Art aber auch so, dass ich unbedingt Band 2 benötige um wieder beruhigt zu werden 😛

Es ist angenehm geschrieben und lässt einen die Geschichte flüssig lesen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, da sich der Spannungsbogen immer weiter aufbaute und ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht, nach dem Motto „Ach, ein Kapitel geht noch“.

Christiane, danke, dass ich die Geschichte lesen durfte. Danke, dass du mich mit Leandra bekannt gemacht hast und danke, dass es in dieser Welt noch weiter gehen wird

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: