Fantasy,  High Fantasy,  Rezensionen

“Wüstenkönigin – Conquer my Soul” von B.E. Pfeiffer

Ihr Lieben,

nachdem B.E. Pfeiffer mich mit “Winterprinzessin” mit einem weiteren Buch begeistern konnte, war ich sehr gespannt, wie es in der Welt der Menschen und Dämonen wohl weitergehen wird. Mit Wüstenkönigin begleiten wir nun Lorcan, welchen wir aus Band 1 als General kennenlernen durften, auf seiner Reise zur Wüstenkönigin Yvaine, welche schwer von den guten Absichten der Dämonen zu überzeugen ist.

Klappentext: »Wut und Trauer mögen starke Antriebe sein, aber schlechte Berater. Das habe ich selbst lernen müssen und beinah zu spät erkannt.«
Lorcan muss in das Land zurückkehren, in dem er einst das mächtige schwarze Feuer entfesselt und Tod und Leid über die Menschen gebracht hat. Ausgerechnet er, der Schrecken der Wüste, soll die Königin von Sisun überzeugen, Frieden mit den Dämonen zu schließen.
Yvaine musste sich jahrelang verstecken. Nun, da sie die Königin ist, will sie Rache und ihr Reich endlich von der Besatzung der Dämonen befreien. Doch eine neue Bedrohung braut sich über Sisun zusammen und Lorcan rettet ihr Leben. Gerade er bringt ihr Herz bald dazu, schneller zu schlagen. Allerdings steht für Yvaine ihr Volk an erster Stelle, und das würde den Schrecken der Wüste nie an ihrer Seite akzeptieren. Hält sie an ihrem Plan fest, die Dämonen zu vertreiben, oder folgt sie ihrem Herzen, das sich ausgerechnet nach dem Mann sehnt, den sie eigentlich töten wollte?

Klingt doch gut, oder? Ich für meinen Teil hatte jede Menge Spaß beim Lesen und bekam genau das, was ich mir gewünscht habe – eine gute Mischung aus Spannung, Emotionen, Liebe – gemixt mit sinnlicher Erotik und gefährlichen Kämpfen. Ich denke, gerade diese Mischung macht es, dass dieses Buch für jeden Fantasy-Fan etwas sein könnte, der gern in neue Welten abtaucht, denn B.E. Pfeiffer deckt eine Menge von dem ab, was wir Leser_innen uns von einem guten Buch erhoffen.

Da der erste Band Winterprinzessin bei mir noch nicht allzu lang her ist, habe ich auch wieder gut ins Geschehen gefunden. Dieses Buch kann zwar lt. der Autorin als Einzelband gelesen werden, ich persönlich würde aber dennoch raten, vorher einen Blick in die Winterprinzessin geworfen zu haben. Die beiden Bücher haben zwar nicht direkt etwas miteinander zu tun, da es um unterschiedliche Pärchen geht (wie wir es auch vor allem aus dem New Adult Bereich kennen), aber für mein Empfinden ist die Gefahr, die sich in der Welt verbreitet, die Gleiche und ich denke, dass man als Leser_in einiges besser verstehen kann, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest und sich somit auch nicht selbst spoilert – was meines Erachtens passieren würde, sollte man zuerst zur Wüstenkönigin greifen. Aber das ist nur meine eigene persönliche Meinung – ihr könnt die Bücher natürlich in der Reihenfolge lesen, wie ihr es möchtet 😉

Lorcan hat mir schon in der Winterprinzessin gut gefallen – er wirkte auf mich immer wie eine gute Seele, die Cieran in den richtigen Momenten zur Seite stand und mit Rat und Tat unterstützt hat. Dass er nun seine eigene Geschichte bekommen hat, freute mich dadurch natürlich sehr. Das Gutmütige hat er sich auch hier behalten und überzeugte wieder durch seine freundliche und hilfsbereite Art, sodass es mir noch immer sehr schwer fällt, ihn mir als den Schrecken der Wüste vorzustellen, der so viel Unheil über die Menschen gebracht haben soll.

Yvaine musste ich hingegen erst einmal auf mich wirken lassen und sehen, wie sie tatsächlich ist. Anfangs wirkte sie doch sehr kratzbürstig und unnahbar, dass ich mich immer wieder fragte, wie sie und Lorcan zueinander finden und Frieden bringen sollen. Doch im Laufe der Geschichte lernen wir nach und nach ihre verletzliche Seite kennen und sie wird zu einem Charakter, welcher mir wirklich stark ans Herz gewachsen ist.

Die Geschichte selbst konnte mich aber auch von Beginn an überzeugen, da die Spannung und die Gefahr, in welcher die Welt schwebt, nicht lange auf sich warten lässt und wir als Leser_innen so schnell mitbekommen, dass langes Warten und Hoffen nicht der richtige Weg sein wird, um das Böse zu bannen. Es wurde schnell deutlich, warum es so wichtig ist, dass Menschen und Dämonen zusammen halten – oder kommt die Gefahr doch von den Dämonen? Dieses Buch handelt viel von Vertrauen und gerade in der Frage der Bekämpfung des Bösen wird ersichtlich, dass es nicht immer so deutlich ist, wem man trauen kann und wem nicht.

Ich habe es nicht anders erwartet, aber dieses Buch hat mir wieder von vorn bis hinten gefallen. Wenn ein neues Buch von Betty erscheint weiß ich direkt, dass es für mich ein Highlight sein wird – so auch wieder die Wüstenkönigin. Das Buch ist leicht zu lesen und schafft dennoch eine Spannung, die sich durch das gesamte Buch zieht. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle erwartet euch und ich kann daher nur eine klare Leseempfehlung aussprechen – ihr werdet es nicht bereuen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: