Rezensionen

„Flüsterwald“ von Andreas Suchanek

Ihr Lieben,

da ich die Bücher von Andreas Suchanek immer gerne lese und er mittlerweile zu meinen liebsten Autoren zählt, konnte ich gar nicht anders als auch sein erstes Kinderbuch zu lesen.  Meine Erwartungen waren schon recht hoch, aber sie wurden auch definitiv erfüllt. Andreas Suchanek hat eine wundervolle Abenteuergeschichte geschaffen, die auch uns Erwachsene mit Spannung weiterlesen lässt.

Der 11-jährige Lukas zieht mit seiner nervigen Schwester und seinen Eltern um – sehr zu seinem Missfallen, denn nun sind seine Freunde zu weit weg, um sich treffen zu können. Doch durch Zufall findet er einen Weg in eine andere Welt, nachdem ein Bold ihn und seine Familie beraubt hat – in den Flüsterwald – und gemeinsam mit der Elfe Felicitas, ihrer Katze Punchy und dem Menok Rani geht er auf die Suche nach den verlorenen Dingen.

Lukas war mir auf Anhieb sympatisch, denn auch wenn er ein wenig aufmüpfig seinen Eltern gegenüber ist – was einfach dem Alter geschuldet sein wird – hat er sein Herz definitiv am rechten Fleck und weiß, was sich gehört und was nicht. Vor allem aber seine Leseleidenschaft hat es mir direkt angetan. Auch die kleine Elfe Felicitas ist einfach zuckersüß. In ihrer Familie ist sie nicht so gut angesehen und glaubt daher nur schwer an sich und ihr Können, aber hier zeigt sich wieder einmal, wie viel positiver Zuspruch ausmachen kann. Meine liebste Figur in dem Buch war jedoch Reni – er „bockte“ immer ein klein wenig rum, aber auf seine störrische Art war er dennoch liebenswert. Und wer findet Wesen, die aufgrund von Schokolade einschlafen, nicht zum anbeißen süß? Die Figurengestaltung ist Andreas Suchanek unglaublich gut gelungen, sodass jeder durch einen einzigartigen und authentischen Charakter heraus sticht und man als Leser bei jeder Figur weiß, woran man ist und was man bei ihnen erwarten kann.

Für mich ist dieses Buch ein gelungener Reihenauftakt. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und war schnell in ihr gefangen. Das Buch sticht aber nicht nur durch seinen angenehmen Schreibstil heraus, sondern allein schon wegen des wunderschönen Covers, in welches ich mich auf Anhieb verliebt habe. Aber auch im inneren in das Buch einfach toll gestaltet – so beginnt jedes Kapitel mit einem wunderschönen Bild, welches von Timo Grubing gestaltet wurde, dass man sich die einzelnen Szenen noch besser vorstellen kann. 

Gut fand ich außerdem die relativ kurz gehaltenen Kapitel, denn ich denke, dass gerade das für Kinder wichtig ist, die das Lesen noch erlernen – die perfekte Länge für ein Kapitel abends vor dem Schlafengehen ohne das Kind zu überfordern. Auch die Sprache ist sehr einfach gehalten, dass es für Kinder leicht verständlich ist, für Erwachsene aber nicht anspruchslos wirkt. Die Schrift ist relativ groß, was für mich ungewohnt war, aber gerade Kindern, die sich beim Lesen noch nicht sicher sind, ein Gefühl von Sicherheit geben kann.

Ich bin sehr dankbar, dass ich dieses süße Buch lesen durfte, denn es konnte mich gut unterhalten und ich freue mich darauf, Lukas und seine neuen Freunde im kommenden Band auf weitere Abenteuer begleiten zu können.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: