Ab 11 Jahren,  Kinderbücher,  Rezensionen

“Ballet School: Der Tanz deines Lebens” von Gina Mayer

Ihr Lieben,

Ab und an lese ich auch gern mal ein Kinderbuch – die Geschichten sind leicht zu lesen und gerade an Tagen, wo einem eh schon der Kopf qualmt, man aber nicht auf das schönste Hobby der Welt verzichten möchte, passen Geschichten für die kleinen Erdenbewohner doch immer ganz gut. Von Gina Mayer habe ich zuvor noch nichts gelesen, aber der Klappentext und das Cover haben mich so neugierig gemacht, dass ich unbedingt erfahren musste, was es mit der Geschichte auf sich hat.

Klappentext: Tanzen gegen alle Widerstände. April wollte nie etwas mit Ballett zu tun haben. Ballett war langweilig, doof – und außerdem der Sport, dem ihre Mutter ihr ganzes Leben gewidmet hat, und den die Großmutter für den Tod von Aprils Mutter verantwortlich macht. Aber was ist, wenn sich die Ballettleidenschaft plötzlich Bahn bricht, trotz aller besten Absichten? April spürt, dass sie das Talent ihrer Mutter geerbt hat und setzt sich gegen alle Widerstände durch: Sie will, sie muss tanzen! Doch als sie sich heimlich an der renommierten Royal Ballet School in London bewirbt, gefährdet sie den Familienfrieden – und hat nicht geahnt, worauf sie sich mit dieser Schule einlässt…

Von Ballett selbst habe ich keine Ahnung, ich gucke mir die Tänze zwar gern an, kenne auch den einen oder anderen Film, aber ansonsten gab es für mich bisher keinerlei Berührung mit diesem Sport. Und doch hat die Autorin es geschafft, ein gutes Bild davon zu zaubern und selbst uns unwissenden Leser_innen zu zeigen, worauf es dabei wirklich ankommt, was wichtig ist und wie hart dieser Tanz auch für kleine Mädchen schon sein kann. Verpackt hat sie das ganze in eine zuckersüße Geschichte, die selbst mich als erwachsene Frau hat mit fiebern lassen. Ich habe mich mit April über ihre noch so kleinen Erfolge gefreut, habe mit ihr gelitten, wenn sie wieder einmal Krach mit ihren Großeltern hatte und habe mich mit ihr aufgeregt, wenn ihr mal wieder unfaire Steine in den Weg gelegt wurden.

Viel möchte ich zu dem Buch auch gar nicht sagen, da es der Geschichte zu viel wegnehmen würde. Aber dieses Buch besticht durch tolle Freundschaften und einen eisernen Willen, was es für mich zu etwas Besonderem gemacht hat.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass für meinen Geschmack der Anfang des Buches etwas zu gewollt wirkte. Von keinem vorhandenen Interesse hin zur brennenden Leidenschaft beim Tanzen reichte hier eine kleine Wette aus, was für mich nicht ganz gepasst hat. Aber ansonsten habe ich das Buch wirklich gern gelesen und kann es groß und klein sehr empfehlen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: